Frau beim Training mit der Faszienrolle von ARTZT

Faszien trainieren, Schmerzen vorbeugen

24.03.2020


Alle Muskeln und Organe im menschlichen Körper sind umhüllt von den Faszien, einem Teil des Bindegewebes. Sie werden von ihnen in Form gehalten. Die Faszien können sich verdrehen, verkleben oder auch verhärten. Dies geschieht durch Bewegungsmangel, Überlastung oder auch angeborene Fehlstellungen. So können Verspannungen entstehen an Nacken, Schultern, dem Rücken und den Beinen – also gewissermaßen am ganzen Körper und auch weit entfernt von der eigentlich betroffenen Körperregion. Denn Faszien können über sogenannte Schmerzketten Schmerzsignale durch den gesamten Körper leiten. Mit Faszientraining können Sie die Faszien stärken oder lockern, Krämpfe und Verspannungen lösen oder diesen vorbeugen.

Der schnelle Einstieg: Übungen mit der Faszienrolle

Faszientraining - Übung Oberschenkelrückseite
Übung 1:

Oberschenkelrückseite

Im Langsitz auf den Boden setzen: Der Rücken ist dabei gerade und die Beine gestreckt. Die Arme hinter dem Körper abstützen, dann die Rolle kurz unterhalb des Gesäßes unter den Oberschenkeln positionieren. Die Füße in der Luft halten. Rollen Sie dann mit der Kraft aus den Armen vor und zurück. Die Wirkung wird intensiviert, wenn Sie die Rolle nur unter ein Bein legen.


Übung 2:

Wadenmuskulatur

Im Langsitz auf den Boden setzen: Der Rücken ist dabei gerade und die Beine gestreckt. Die Arme hinter dem Körper abstützen und die Faszienrolle unter eine Wade legen. Stellen Sie das andere Bein auf. Dann heben Sie das Gesäß an und rollen vor und zurück. Drehen Sie dabei den Fuß nach innen und außen.


Übung Wadenmuskulatur
Übung Oberschenkelvorderseite
Übung 3:

Oberschenkelvorderseite

Im Vierfüßlerstand (also mit beiden Handflächen, Knien und Schienbeinen auf dem Boden) in den sog. Unterarmstütz gehen. Im Unterarmstütz liegen die Unterarme auf dem Boden, außerdem werden nur die Zehen aufgestützt indem die Wirbelsäule der Länge nach aufgerichtet wird, bis Beine, Becken und Oberkörper eine Linie bilden. Die Rolle oberhalb der Knie positionieren und die Füße in der Luft schweben lassen. Dann rollen Sie vor und zurück.

Übung 4:

Gesäß

Mit dem Gesäß auf der Rolle auf den Boden setzen. Die Arme stützen Sie hinter dem Körper ab. Dann einen Fuß auf dem Knie des anderen Beins ablegen und das Gewicht ein wenig auf diese Seite verlagern. Jetzt können Sie mit der Kraft aus den Armen vor- und zurückrollen. Die Übung wechselseitig ausführen.


Übung Gesäß
 Übung Fußsohle / Plantarfaszie
Übung 5:

Fußsohle / Plantarfaszie

Nehmen Sie stehend eine stabile Haltung ein, die Füße stehen schulterbreit. Bei Bedarf mit einer Hand stützen. Legen Sie die Faszienrolle dann unter eine Fußsohle. Rollen Sie die Rolle unter der Fußsohle langsam vor und zurück. Den Druck können Sie dabei durch entsprechende Be- oder Entlastung des Fußes variieren. Die Übung wechselseitig ausführen.


Vielfalt der Faszien

Das Faszien-Netz durchzieht den ganzen Körper und liegt schützend um Organe und Muskeln. Es verhindert Reibung und ermöglicht, dass sich Organe und Muskeln auch verschieben können. Liegen sie strukturiert nebeneinander und sind entspannt, sind die Faszien gesund. Sie stützen und transportieren die Muskelkraft. Wenn sie aber verhärtet sind oder verklebt sind, entstehen Schmerzen. Das Verkleben kann durch viel Stress, mangelnde Bewegung und Überlastung oder Verletzungen entstehen. Durch Faszientraining kann das Bindegewebe vorbeugend gestärkt oder entspannend wieder gelockert und strukturiert werden.



Jetzt keine Beiträge mehr verpassen!

Folgen Sie Sanivita auf Facebook, Instagram und Twitter